Herzlich willkommen!

Herzlich Willkommen im Viertürmeblog! Gerne können Sie die vorhandenen Themen kommentieren oder ergänzende Infos dazu beitragen.
( o-e-k-o-.-f-j-s-...-g-o-o-g-l-e-m-a-i-l-.-c-o-m Bindestriche entfernen, Kringel-a ergänzen) Ich hoffe mit einer Mischung aus regionalen und überregionalen Themen Ihnen etwas Interessantes bieten zu können und wichtige Informationen zu verbreiten. Wenn Ihnen Beiträge gefallen, würde es mich freuen, wenn Sie Bekannte darauf aufmerksam machen oder diese über soziale Netzwerke weiter verbreiten. Falls Sie eine Suchmaschine zu einem der Artikel des Blogs geführt hat, kommen Sie hier zur Startseite: http://viertuerme.blogspot.com/ . Unten auf der Seitenleiste können Sie unter "Label" leicht nach Beiträgen zu bestimmten Themen suchen.
Artikel von mir oder den Reusings sind unter Copyleft und dürfen inhaltlich unverändert auf andere Seiten übernommen werden. Mit besten Grüßen, Felix Staratschek

Freitag, 30. September 2011

Innenstadtsanierung und ÖPNV in Radevormwald/ Brief an die Werbegemeinschaft "Rade lebt"

Felix Staratschek, Freiligrathstr. 2, 42477 Radevormwald
sachkundiger Bürger der AL im Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr www.al-rade.de
Stellvertretender Kreisvorsitzender der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) Bergisches Land http://oedpbergischland.blogspot.com

Sehr geehrte Damen und Herren!

Als Dienstleister sind Sie besonders von der Zukunft der Innenstadt in Radevormwald betroffen. Ich weiß nicht, ob dass, was zur Zeit geplant wird, wirklich wesentliches für die Innenstadt ändert! Es sieht oft aus, wie Aktionismus. Der Markt kommt mir vom Zustand viel besser vor, als der Schlossmacherplatz, trotzdem wird der zuerst saniert! Dabei ist doch der Handel mittlerweile viel stärker um den Schlossmacherplatz als um den Markt präsent. Der Wochenmarkt ist unabhängig vom Pflaster attraktiv. Ich hätte mit der Sanierung am Schlossmacherplatz begonnen. Und der Umbau der Hohenfuhrstraße mag zwar aus stadtplanerischer Sicht schön sein, ich glaube aber nicht, dass sich dadurch auch nur einer mehr in die Innenstadt verirrt.

Donnerstag, 29. September 2011

Die unendliche Geschichte: Verschleierung von Daten um das Life Ness dauert an

"Berichterstattung über die Ergebnisse der Rechtstreitigkeiten als Folge der Mängel in der Planung, Beaufsichtigung und Ausführung der Umbaumaßnahme auquafun/ lifeness (Antrag der AL- Fraktion vom 15.09.11"



So steht es auf einer Datei der Internetseite der Stadt Radevormwald. Dieser Tagesordnungspunkt sollte nicht öffentlich behandelt werden. Das führte im Rat zu einer aufgeregten Tagesordnungsdebatte. Es ginge ja um nichts geringeres als das Wohl des Unternehmens! Habe ich da was falsch verstanden? sollte Politik nicht das Wohl der Menschen oben an stellen. Als sachkundiger Bürger habe ich natürlich die Chance, in die Geheimniskrämerei der Stadt Einblicke zu erhalten. Aber damit werde ich zum Geheimnisträger und darf mein Wissen nicht weiter verbreiten. Ich muss mich also mit der Kritik auf das beziehen, was öffentliche Quellen hergeben.


Sonntag, 25. September 2011

Kritik am EURO- Rettungsschirm - Über die finanziellen Risiken der aktuellen Schuldenpolitik

Von Rolf Ebbinghaus, Alternative Liste (AL) Radevormwald
Kontakt: http://www.al-rade.de/contact

Fordern Sie die Bundestagsabgeordneten auf, gegen den Gesetzentwurf zu stimmen!

Die Bundeskanzlerin und der Bundesfinanzminister werden nicht müde zu betonen, dass es bei der anstehenden Entscheidung über den „europäischen Rettungsschirm“ (EFSF) um die Sicherung des Euro, ja um die Sicherung Europas gehe. Deshalb müssen die finanzpolitischen Risiken bei solch großen Zielen erst gar nicht näher untersucht werden, so scheint die Logik der bundesdeutschen Politik. Der Bundestag sollte darüber auch erst gar nicht genau informiert werden. Aber, diese katastrophale Politik, die wirtschafts- und finanzpolitische Vernunft in den Wind schlägt, legt einen Sprengsatz an die Europäische Union und die Demokratie in unserem Land!

Gender Mainstreaming: Geschlechtslos in die Zukunft

Videovortrag, wenn Sie den beitrag öffnen.

Anmoderation:
Konstantin Mascher ist Diplomsoziologe, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des deutschen Institutes für Jugend und Gesellschaft, ist verheiratet, hat drei Kinder, arbeitet seit 5 Jahren in diesem Institut und seine Hauptthemen sind gerade diese Auseinandersetzung mit Gender, mit dieser großen Herausforderung, wo wir als Kirche, als Gesellschaft darauf aufgerufen sind, darauf zu reagieren. Ein anderes Arbeitsgebiet von ihm ist Identität und damit auch der Umgang mit Homosexualität. Wissen wir, was das heißt? Wissen wir was das bedeutet? Wir alle leben in einer Diözöse, wenn unser Bischof etwas einschlägiges sagt, dann haben es alle Printmedien am nächsten Tag schon hundert mal veröffentlicht. Ich sage jetzt nicht die Namen der Medien. Dieses Thema lassen wir heute beiseite. Heute geht es um die Wesensmerkmale von Mann und Frau. Müssen sich Frauen aus der Zwangsjacke der Weiblichkeit befreien? Können sie Männer werden? Und vieleicht können sie das nicht werden, ist dann Gender das zukünftige Geschlecht? Konstantin ich freue mich dass du da bist, herzlich willkommen.

Samstag, 24. September 2011

Der Papst in Deutschland, Samstag 24.09.2011

Predigt Papst Benedikts an die Jugend zur Vigilfeier in Freiburg





Leserbrief: Lob für Papstrede im Bundestag

From: Felix Staratschek
Date: 2011/9/24
Leserbrief: Lob für Papstrede im Bundestag
To: Leserbriefe@rheinische-post.de, info@die-tagespost.de, redaktion@kirchenzeitung-koeln.de, info@domradio.de

Der Papst hat im Bundestag eine gute Rede gehalten. Der Beifall am Ende zeigte mir, dass die Abgeordneten ihn scheinbar nicht verstanden haben. Gleich im ersten Satz teilt er den Abgeordneten mit, dass diese zum Wohl der Bundesrepublik arbeiten. Aber tun die dass? Zu wessen Wohl arbeiten Politiker und Parteien, die sich von Konzernen und Lobbyverbänden sponsern lassen? Gilt dann nicht, wer zahlt schafft an?

Der Papst in Deutschland, Freitag 23.09.2011

Ansprache von Papst Benedikt XVI im Augustinerkloster Erfurt, wo Luther als katholischer Mönch wirkte und wo heute evangelische Ordensleute wirken



Freitag, 23. September 2011

Brief zur Stadtratssitzung vom 27.09.2011 an Radevormwalder Kommunalpolitiker

Brief an die Kommunalpolitiker in Radevormwald, sofern per Ratsinformationssystem genannt:

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe mir das Ratsinfosystem durchgeschaut. Der erste Eindruck ist ganz gut. Ich finde es auch sehr gut, dass man nun einzelne Tagesordnungspunkte abrufen kann. Leider vermisse ich die Gesamtschau. Denn die hat auch ihre Vorteile, wenn man sich über eine gesamte Sitzung einen Überblick verschaffen will. Da muss man jetzt sehr viel klicken, was den Zeitaufwand, sich umfassend zu informieren deutlich steigert.

Dagegen, wenn man nur bestimmte Themen intensiv verfolgen will oder kann, sind die Neuerungen klasse! Vielleicht lässt sich ja eine Vollschau der Sitzungsunterlagen noch einfügen.

Rede von Papst Benedikt XVI im Deutschen Bundestag - kommentierte Fassung

Papst Benedikt XVI hat eine Rede vor dem Bundestag gehalten. Einige Abgeordnete haben das getan, was manche Abgeordnete immer wieder ohne viel Aufhebens machen, sie sind dem Sitzungsaal ferngeblieben. Papst Benedikt XVI ist kein unhöflicher Redner. Was er zu sagen hat, steht zwischen den Zeilen. https://www.youtube.com/watch?v=dArmbkjY_GI






Der Papst in Deutschland, Donnerstag 22.09.2011

Rede von Papst Benedikt XVI im Deutschen Bundestag im Berliner Reichtag



Donnerstag, 22. September 2011

Wahlergebnisse und Parteinamen - Der Weg zum Erfolg der heutigen ÖDP/ Eine Metaanalyse der Wahlen seit 2002

Von Felix Staratschek , in der ÖDP zur Diskusssion gestellt am 17.04.2011
Auch die Berlinwahl im September bestätigt voll meine Ansichten.  Einige aktuelle Angaben zur Berlinwahl 2011 wurden dem Text hintzugefügt.

Liebe Freunde ökologischer Politik!
Aus Sorge, dass die ÖDP noch lange weiter vor sich hin brötschelt und zu jeder Wahl eine andere Partei an uns vorbei zieht, schreibe ich diesen Brief. Für einen Grundstock an Wählern, mit dem wir unsere Ziele fördern können, ist einzig die Abkürzung entscheidend, mit sich sonstige Parteien auf allen Wahlzetteln den Wählern präsentieren
Die ÖDP braucht einen anderen Kurz- Namen!

Alleine mit ihrem Wort- Namen, ohne jede personale Basis, haben in der Vergangenheit sonstige Parteien viele Wähler gewonnen. Diese benutzen statt 3 Buchstaben ganze Wörter.
Das lässt sich an vielen Wahlen zeigen:

Dienstag, 20. September 2011

Die Piratenpartei - Ein Werkzeug von CDU und SPD, um die Grünen zu domestizieren?

Von Felix Staratschek
Der Wahlerfolg der Piratenpartei in Berlin hat für aufsehen gesorgt. Aber überraschend kam dieser nicht! Denn in den Medien wurde lange vor der Wahl über die Piratenpartei berichtet. Selbst die Rheinische Post, zu der ja auch die Bergische Morgenpost gehört, hat kurz vor der Wahl in einem Artikel über den zu erwarteten Einzug der Piratenpartei in das Berliner Abgeordnetenhaus berichtet.

Montag, 19. September 2011

Herzlichen Glückwunsch: Brief and Bundes- und Landesvorstandmitglieder der Piratenpartei

Von Felix Staratschek, stellvertretender Kreisvorsitzender der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) Bergisches Land

Sehr geehrte Damen und Herren!
Ich beglückwünsche die Piratenpartei zu ihrem Erfolg. Ich habe eine Bitte! Verkaufen Sie sich künftig nicht zu billig in der Politik. Zwar gehören Kompromisse zum politischen Alltag, in Bezug auf das, was die Politik umsetzt und was nicht, aber es gibt Grundlagenregeln, die Voraussetzung für Kompromisse sind.
Die ÖDP- Mitglieder Felix Staratschek (mit Fahne), Volker Reusing (am Megafon, heute bei der Piratenpartei) und der damalige ÖDP- Bundesvorsitzende Prof. Dr. Klaus Buchner
Anfang Mai 2010 auf einer Demo für eine demokratische EU in Wuppertal.

Sonntag, 18. September 2011

Politik in Radevormwald: Life Ness, Alternative Liste, Busverkehr, Geheimhaltung......

Mit Radevormwald Honsberg im Hintergrund und den Hochhäusern vom Hasenberg in Remscheid Lennep nimmt Felix Staratschek am Beispiel von Radevormwalder Themen Stellung, wie die ÖDP Politik machen möchte.
Staratschek ist als Sachkuniger Bürger der AL auch aktiver Kommunalpolitiker

Rundbrief der Bürgerbwegung für Kryo-Recycling, Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft

Bürgerbewegung für Kryo-Recycling, Kreislaufwirtschaft  und Klimaschutz e.V.
Geschäftsführender Vorstand:  Prof. Dr. Christian Jooß (1.Vorsitzender), Jochen Schaaf (2.Vorsitzender) Dieter Grünwald (Schatzmeister)
Newsletter 06-2011       Göttingen, den 11.09.2011

Verheerende gesundheitliche Folgen der Strahlungskatastrophe in Japan

Die nukleare Katastrophe in Fukushima wurde auf der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse als „Schweregrad Sieben“ eingestuft, der höchsten Stufe der Skala, die sonst nur mit dem Vorfall in Tschernobyl vergleichbar ist. Noch immer hat die Betreiberfirma TEPCO die Lage nicht unter Kontrolle und die Strahlenbelastung an den 3 Reaktoren in Fukushima steigt. Die radioaktive Verseuchung beginnt sich über ganz Nordjapan zu verbreiten und es drohen weite Gebiete unbewohnbar zu werden.

Samstag, 17. September 2011

Leserbrief-Hilfe -- Irrtümer der Grünen -- Antiatom-Demonstration in Belgien/ Wallonien nahe Aachen

Leserbrief-Hilfe - Irrtümer der Grünen - Antiatom-Demonstration bei den westlichen Nachbarn
[sfv-rundmail] 16.09.2011

1. Ermutigung zum Schreiben von Leserbriefen
 2. Irrtümer der Grünen in der Energiepolitik
 3. Antiatom-Demonstrationen bei den westlichen Nachbarn am Samstag

Donnerstag, 15. September 2011

Busverkehr, Innenstadt, neuer Festplatz: Wie in Radevormwald große Potentiale verschenkt werden

Von Felix Staratschek, von der Alternativen Liste (AL) entsandter sachkundiger Bürger im Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr der Stadt Radevormwald und verkehrspolitischer Sprecher der Ökologisch Demokratischen Partei (ÖDP) Bergisches Land
Zwischen Markt (Bildmitte), Hohenfuhrplatz (Parkplatz mit Bäumen im Norden) und der Sparkasse (großes Gebäude im Osten) finden Kirmes und Schützenfest auf Plätzen und Straßen statt. Durchgangsverkehr zwischen östlichen und westlichen Radevormwald muss über die Umgehungsstraße fahren bis zur nicht im Bild sichtbaren Südstadtkreuzung. 


Mindestens 2 mal im Jahr wird in Radevormwald der Verkehr massiv beeinflusst: Zum Schützenfest und zur Pflaumenkirmes wird die Hohenfuhrstraße jeweils gut einen Woche lang gesperrt, um zwischen Sparkasse und Rathaus dort Fahrgeschäfte aufzustellen. Damit wird die Stadt zweigeteilt. Wer von der östlichen Stadt in die westliche Stadt will oder in die Nordstadt, muss dafür einen großen Umweg fahren, z.B. von der Uelfestraße über die Poststraße (REWE) zur B 229. Von Dort geht die Fahrt bis zur Südstadtkreuzung, wo man zurück zur Innenstadt fahren kann. Die Nordstadt wird von allen Lebensmittelsupermärkten abgeschnitten, mit Ausnahme des Netto- Discount.

So soll künftig die Fkäche rund um den Busbahnhof neu hestaltet werden. 


Auch der Busverkehr ist betroffen. Die für die Pendler wichtigen Haltestellen Rathaus, Lindenbaumschule und Herrmannstraße werden nicht bedient, da die Busse ebenfalls über die Umgehungsstraße fahren müssen. Wer in ruhiger Wohnlage nicht an die Umleitung denkt, seine Busfahrzeiten auswendig kennt und von daher nicht auf Fahrpläne schaut, der kann dann sein blaues Wunder erleben, wenn an der Haltestelle der Bus nicht kommt. Und wenn man dann realisiert, dass man zum Busbahnhof oder zur provisorischen Südstadt- Haltestelle laufen muss, dann ist der Bus schon über alle Berge und eine Verspätung von 30 bis 60 Minuten sicher. Mich betrifft das nicht, da meine Haltestelle Bergerhof ist, aber ich kann mich gut in das Verhalten anderer Fahrgäste hinein versetzen. Hinzu kommt, dass Hinweise auf Fahrplanänderungen oft über die Fahrplanaushänge gesteckt werden. Dies geschieht oft als Vorankündigung und dann werden diese Informationen vergessen und verdecken auch noch nach dem Ereignis die wichtigen Fahrplaninformationen!

Mittwoch, 14. September 2011

Evangelisch-lutherische Dorfpfarrkirche Gutenstetten

Etwas nördlich der Bundesstraße 470 Forchheim - Höchstadt - Neustadt Aisch liegt das Dorf Gutenstetten. Im erhaltenen gotischen Chor der evangelisch-lutherischen Pfarrkirche  Sankt Johannes hat ein Altar besucht, der es mit dem genter Altar aufnehmen könnte. Künstlerisch mag es Unterschiede geben, aber Gent ist Hansestadt, Gutenstetten ist ein fränkisches Bauerndorf. Allerdings sind die Bilder auf diesem Altar nur per Postkarte zu bewundern, da Gemälde- Flügel vor den Skulpturen der Feiertagseiten geöffnet sind.



Dienstag, 13. September 2011

Katharinenkirche zu Oppenheim am Rhein, nahe Mainz


Die größte gotische Kirche am Rhein zwischen Köln und Straßburg ist die Katharinenkirche in Oppenheim.

Sankt Felix in Neustadt an der Waldnaab

Bilder von der Wallfahrtskirche Sankt Felix, nicht weit von der Endhaltestelle der Züge auf der Eisenbahnstrecke Nürnberg- Weiden- Neustadt (früher Haltestelle Sankt Felix)

Sonntag, 11. September 2011

9-11 und Bin Ladens großer Sieg

Von Felix Staratschek
Heute vor 10 Jahren erschütterte ein Ereignis die Welt. Ich hatte Spätschicht in der Altenresidenz in Remscheid, als plötzlich Angehörige von Bewohnern ankamen und sagten "die USA hätten ziemlich eins auf den Deckel bekommen". Genaues aber wusste von uns in der Schicht keiner. Besser wir lassen heute mal Radio und Fernsehen aus, war unser Gedanke, damit keine Unruhe bei den Bewohnern des Heimes entsteht. Und so hatte ich die ganze Schicht das Gefühl, dass da draußen irgendetwas schlimmes passiert ist, das die Welt verändert, während wir hier den normalen Tagesablauf durchführen mussten. Um 22 Uhr abends dann war ich bei den Eltern in der Wohnung und konnte die Bilder im Fernsehen sehen.

Freitag, 9. September 2011

Dr. Winfired Wolf zum Thema Eisenbahn, Verkehrspolitik, Hochgeschwindigkeit



Verkehrsausschuss vom 8.9.11: Einzelhandel, Innenstadt und Verkehr

Relativ ruhig und Umfangreich waren die Themen des Ausschusses für Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr. Es ging in zwei großen Blöcken um um die Zukunft der Innenstadt.
Aber zu Beginn habe ich vorgeschlagen, noch einen Tagesordnungspunkt einzufügen und zu beschließen, dass die Stadt zur nächsten Sitzung des Ausschusses einen Bericht abgeben soll, was die Stadt bisher unternommen hat, um die Schaffung eines Ortbussystems für Radevormwald zu prüfen, mit dem dann auch die Schüler transportiert würden.

Donnerstag, 8. September 2011

Demonstration gegen Atomkraftwerke westlich der Grenzen - Offshore-Windparks - Stromspeicher statt Kaltreserven

Von: "Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V."
[sfv-rundmail] 01.09.2011

1. Demonstration gegen Atomkraftwerke westlich der Grenzen 17.09.11
2. Über den Gebrauchswert von Offshore-Windparks
3. Stromspeicher statt Kaltreserven
4. IPPNW begrüßt endgültiges Aus für Biblis B
5. Einspeisezähler ablesen
6. Abmelden der Rundmails

Dienstag, 6. September 2011

Australien: Der Kampf um die Zukunft unseres Planeten

Zu dem folgenden älteren Blogbeitrag liegen mir mittlerweile zwei kritische Beiträge vor:
--- AVAAZ - Warum Vorsicht angebracht ist
---Ich muss mal schnell die Welt retten
Bitte prüfen Sie immer kritisch jeden einzelnen Mail- Rundbrief und jede Aktion, ob da zwischen gute Aktionen, die bei verdeckten Absichten als Köder überwiegen könnten, ab und zu etwas fragwürdiges dazwischen gesetzt wird und hinterfragen Sie bitte immer alle Inhalte, da es schwer ist, die Hintergrundnetzwerke zu durchschauen. Zu den Gruppen, aus denen die AVAAZ- Gründer kommen, habe ich leider kein Vertrauen. Die einmal eingestellten Beiträge belasse ich in meinem Blog. Wer schon bei AVAAZ dabei ist, muss auch nicht austreten. Aber ich leite die Aktionen nicht mehr aktiv an andere Personen weiter. Gerne können alle Wissen und Erfahrungen hier als Kommentar hinterlassen.
Felix Staratschek, am 26.12.13



Von: Alex Wilks - Avaaz.org Datum: 2. September 2011 10:09
Betreff: Kampf um die Zukunft unseres Planeten

Liebe Freundinnen und Freunde,



In Kürze könnte Australien ein Gesetz verabschieden, das CO2-Emissionen drastisch reduzieren und Verschmutzer zur Kasse bitten würde. Dies ist ein kritischer Moment im Kampf um die Zukunft unseres Planeten - wenn wir diesen gewinnen, können wir weltweit entschlossenes Handeln anregen. Doch Rupert Murdoch und Großverschmutzer versuchen das Gesetz zu verhindern, indem sie Fehlinformationen verbreiten. Mit hoffnungsvollen Botschaften aus aller Welt können wir Murdochs Propaganda übertönen und das Gesetz durchbringen -- beteiligen Sie sich jetzt:



Sign the petition

In Australien geht der Kampf ums Klima in die entscheidende Phase -- in Kürze will die Regierung ein Gesetz verabschieden, das CO2-Emissionen reduzieren und Umweltsünder zur Kasse bitten könnte. Aber Großunternehmen versuchen mit Unterstützung von Rupert Murdoch das Gesetz zu verhindern.

Das Gesetz legt einen Preis für CO2 fest -- es zwingt dadurch Unternehmen zu einer umweltschonenden Produktion und bittet Großverschmutzer zur Kasse. Damit werden zusätzliche Ressourcen für australische Familien geschaffen. Ein solches Gesetz würde andere Klimasünder dazu drängen, dem australischen Beispiel zu folgen und somit Hoffnung für unsere Umwelt schaffen. Doch Murdochs Panikmache ist gewaltig - ganze 70 Prozent der australischen Presse befinden sich in seinen Händen. Gemeinsam können wir zur Verabschiedung des Gesetzes beitragen, indem wir mit hoffnungsvollen Botschaften seinem Feldzug gegen das Gesetz entgegenwirken.

Dieser Kampf wird jetzt auf den Radiostationen Australiens ausgefochten. Unterzeichnen Sie diese dringende Petition zur Unterstützung des mutigen Gesetzes auf dem folgenden Link und informieren Sie alle, die Sie kennen -- sobald wir 250.000 Unterschriften erreichen, werden wir Radiospots schalten, in denen wir unsere Botschaft überbringen, die Vorteile des Gesetzes verdeutlichen und die Öffentlichkeit zum Handeln anregen:

Montag, 5. September 2011

Die unendliche Geschichte: Schiene und Straße anno 1954

Bereits am 10.September 1954 widmete sich der Schulfunk des NWDR dem Problem der Verkehrspolitik unter der Überschrift "Schiene und Straße". Den Inhalt dieses Manuskripts gebe ich hier als Nacherzählung wieder, mit einigen erweiternden Ergänzungen und Bezügen zu heute in Schrägschrift. Die Zwischenüberschriften in Anführungszeichen sind wörtliche Zitate des  Originaltextes.

Sonntag, 4. September 2011

ÖDP-Rundbrief August 2011

Datum: 31. August 2011 11:31
Betreff: Rundbrief des ÖDP-Bundesverbandes im August 2011

Liebe Mitglieder,
liebe Interessentinnen und Interessenten,

Mitte August trafen sich ca. 40 ÖDP-Mitglieder und Interessenten in der Nähe von Dresden zu einem Sommercamp. Bei guter Stimmung wurde miteinander gekocht, gewandert und gesungen. Neben politischen Vorträgen konnten die Teilnehmer auch Yoga, Qigong oder Tai-Chi machen. Einen kurzen Bericht über das Sommercamp finden auf unserer Homepage: http://www.ödp.de/partei/organisation/oedp-camp-2011/

Was sonst noch in diesem Monat wichtig war, können Sie hier nachlesen:

1. FAKTEN
- ÖDP startet Aktion für mehr Anerkennung der Erziehungsarbeit. Beteiligen auch Sie sich an unserer Postkartenaktion: http://bit.ly/nSssRl
- ÖDP unterstützt Aktion des BUND gegen CO2 in der Erde. Kritik am CCS formuliert Prof. Dr. Klaus Buchner, Chef der Bundesprogrammkommission: http://bit.ly/nSb5vS
- ÖDP-Chef Frankenberger veröffentlicht Buch mit dem Titel "Volk entscheide!". Das Vorwort schrieb CDU-Politiker Heiner Geißler: http://bit.ly/mXLWQm
- Artikel über Frankenbergers Buch in der Zeitung "Welt online": http://bit.ly/n8RUU1

2. ÖDP-INTERN
- Frankenberger unterwegs: Der Bundesvorsitzende wird in den nächsten Monaten auf Lesereise gehen, um seine neues Buch vorzustellen und die Kreisverbände zu besuchen. Wir halten Sie über die Termine auf dem Laufenden.
- Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Facebook-Seite: http://on.fb.me/jLnsVv
- Unter diesem Link können Sie unsere Pressemitteilungen abonnieren: http://www.ödp.de/service/newsletter-abo/?expand=1


3. TERMINE
- Am 4. September findet der Landesparteitag Hamburg statt.
- Am 17. September findet in Offenbach eine Menschenkette gegen Fluglärm statt. Die Kette geht um 11.30 Uhr vom Ostbahnhof bis zur Leibnizschule.
- Am 24. September findet eine Demo in Gatersleben (Sachsen-Anhalt) gegen Gentechnik statt. Auch von Bayern fahren Busse dorthin.
- Mehr Termine unter: http://www.ödp.de/aktuelles/termine/?no_cache=1&expand=1


Ich wünsche Ihnen einen schönen Spätsommer.
Herzliche Grüße

Sebastian Frankenberger
Bundesvorsitzender der ÖDP

P. S. Wenn Sie mit uns in Kontakt treten möchten, mailen Sie bitte an: presse@oedp.de